Solidaritätserklärung an: refugees Bamberg zur Protestdemonstration

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Männer, Frauen und Kinder

Zu eurer Demonstration, am Mittwoch, 17. Januar 2018, senden wir Euch unsere solidarischen Grüße und unsere volle Unterstützung.

 

Wir gratulieren euch zu eurem Kampfeswillen und eurer Entschlossenheit.

Es ist ein mutiger und berechtigter Schritt, für eure Lebensinteressen an die Öffentlichkeit zu gehen und in Bamberg zu demonstrieren.

Gegen die menschenverachtende Flüchtlingspolitik von Bundes- und Landesregierung müssen wir uns eng zusammenschließen. Dafür steht das Internationalistische Bündnis.

 

Asylrecht ist Menschenrecht. Für das Recht auf Flucht.

Demokratische Rechte gelten für alle Menschen in diesem Land und dürfen nicht für Flüchtlinge beschnitten werden.

Die Transitlager organisieren die Verletzung von Menschenrechten, diese menschenunwürdigen Zustände müssen sofort beendet werden Wir erfuhren von verheerenden hygienischen Zuständen, von der Verweigerung auf Bildung und Schulbesuch für die Kinder, von beschämender Unterdrückung unserer Mitmenschen in den Lagern, von Entrechtung und automatischer Kriminalisierung.

 

Wir verlangen daher :


  • Herstellung der Menschenwürde.
  • Schluss mit der Isolation im Lagern, Öffnung für ehrenamtliche Helfer, freier Zugang, entgegen der Schikane und Behinderung ehrenamtlicher HelferInnen.
  • Schluss mit Kontrollismus und Behördenwillkür – Flüchtlinge sind keine Verbrecher
  • Offene Sozialberatung und Rechtsberatung – Aufklärung über die Rechte als Geflüchteter
  • Recht auf eigenständiges Kochen als elementare Lebensäußerung des Menschen,
  • Besuch der Regelschule für alle Kinder und Jugendlichen im schulpflichtigen Alter
  • Allgemeine Kinderbetreuung mit Integration in die umliegenden Gemeinden, anstatt der Isolierung und behördlich veranlasster psychischer Verwahrlosung der Kinder.
  • Ordentliche Gesundheitsversorgung besonders der Kinder, gesunde Ernährung anstatt Mangelversorgung.
  • Besonderer Schutz für Frauen, Schutz der schwangeren Frauen und des ungeborenen Lebens
  • Teilhabe am allgemeinen sozialen und kulturellen Leben, an sportlicher Betätigung
  • Sprachkurs, Ausbildung und Arbeitserlaubnis als wichtigste Integrationsmaßnahmen
  • Schluss mit dem Abschiebeterror
  • Auflösung der das Menschenrecht verletzenden Transitlager in Deggendorf Bamberg, Regensburg, und Ingolstadt-Manching.

 

17.01.2018     Marion Schmidt, Vorstand Internationalistisches Bündnis München