Umweltkampf

Umweltgewerkschaft lädt ein zur Führung durch Pinakothek der Moderne

Umweltgewerkschaft lädt ein zur Führung durch Pinakothek der Moderne

Am Sonntag, den 19.1. 2020, 11.00 bis 14.00 UhrTreffpunkt: Königsplatz, auf der Treppe oder unter dem Giebel-Vordach - - - - - - Es führt uns Frau Anna Schilling, Künstlerin und Kunstpädagogin. Sie wird uns an exemplarischen Werken der klassischen Moderne verschiedeneStilrichtungen der Avantgarde zeigen. Und sie wird uns erklären, wie auch gerade ander Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert die turbulenten Ereignisse der Zeit dieKunst beeinflusst und geprägt haben. Wie haben die Künstler versucht, ihre Kunst neu zu definieren, damit sie noch eineBerechtigung hat? Dies wird im Dialog mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmernentwickelt. Mehr…

Umweltgewerkschaft wendet sich mit Offenem Brief gegen Ausgrenzung

Umweltgewerkschaft wendet sich mit Offenem Brief gegen Ausgrenzung

14.09.16 - Wie viele andere Organisationen ruft die Umweltgewerkschaft zu den sieben regionalen Demonstrationen gegen TTIP und CETA auf, die am kommenden Samstag stattfinden (rf-news dokumentierte am 9. September den Aufruf der Umweltgewerkschaft). Mit einem Offenen Brief wendet sich der Geschäftsführende Vorstand der Umweltgewerkschaft gegen diskriminierende und undemokratische Machenschaften einiger Kräfte im bundesweiten Trägerkreis der TTIP-Demonstrationen. Der Widerstand gegen TTIP und CETA muss verstärkt werden, um diese Abkommen zum Fall zu bringen. Jede Ausgrenzung von aktiven Kräften schadet der gemeinsamen Sache und erweist den Befürwortern von TTIP und CETA einen Dienst. Mehr…

Über Zwanzigtausend in München, Hunderttausende bundesweit gegen Freihandelsabkommen auf der Straße

17.09.16 - In Berlin, Frankfurt, Leipzig, Hamburg, Köln, München und Stuttgart demonstrierten ab 12 Uhr mittags zusammen mehr als 300.000 Menschen gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) zwischen den USA und der EU sowie CETA (Comprehensive Economic and Trade Agreement) zwischen der EU und Kanada. Mehr…

Glyphosat im Bier - ein Prosit der Gemütlichkeit!

Glyphosat im Bier - ein Prosit der Gemütlichkeit!

27.02.16 - Am 25. Februar 2016 stimmten 446 Abgeordnete des Deutschen Bundestags dagegen, das Herbizid Glyphosat zu verbieten. Die Zulassung in Europa endet im Juni 2016. Die EU-Kommission will es Anfang März für weitere 15 Jahre zulassen. Glyphosat erregte erst vor wenigen Tagen Aufmerksamkeit, weil in allen 14 Biersorten, die das Umweltinstitut München getestet hat, Spuren von Glyphosat bis zum 300-fachen des für Trinkwasser festgelegten - sowieso fragwürdigen - Grenzwerts nachgewiesen wurden. Mehr…

Kommt zum Weltklimaaktionstag! Gemeinsam die Erde vor dem Kollaps retten

Kommt zum Weltklimaaktionstag! Gemeinsam die Erde vor dem Kollaps retten

Kommt zur Kundgebung am Samstag, den 8.12., 11.00-14.00 Uhr in die Schützenstraße, zwischen Stachus und Hauptbahnhof! Mehr…

Kämpferischer Block am Global Climate Strike Day

29.11.2019 11:30 - 16:00 Uhr
Ort: Königsplatz - vor NS Dokumentationszentrum

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter gegen die drohende Umweltkatastrophe Ausgehend von der Fridays-for-Future-Bewegung wird weltweit der 4. Kampf- und Streiktag zur Rettung der Umwelt und des Klimas am 29.11.2019 durchgeführt.- kurz vor dem UN-Klimagipfel. Wir rufen alle auf, in München am 29. November um 12 Uhr am Königsplatz gemeinsam im kämpferischen Block von MLPD, Rebell und Internationalistischem Bündnis mit den "Workers for Future" am weltweiten Aktions- und Streiktag gegen die Klimakatostrophe teilzunehmen, mit euren Transpaenten, Plakaten, Fahnen. Treffpunkt 11.30 Uhr vor dem NS-Dokumentationszentrum (Brienner Straße zwischen dem Obelisk und dem Königsplatz) Die Umweltfrage ist zu einer Existenzfrage der Menschheit geworden - Aktiver Widerstand ist angesagt! Vor allem müssen wir die Hauptverursacher, die international tätigen Großkonzerne ins Visier nehmen, die für ihr Proftstreben die natürliche Umwelt zerstören. Wir rufen auf, am 29.11. kämpferisch an der Demonstartion teilzunehmen, mit einer demokratischen Streitkultur. Dazu führen wir ein "Offenes Mikrofon" durch, wo alle auf dieser Grundlage zu Wort kommen können - mit Redebeiträgen, Kultur oder auch Fragen. Es geht darum eine offene Auseinanderrsetzung um den weiteren Weg im Kampf um die Rettung der Umwelt zzu führen. Mehr…