Bild des Monats

Bild des Monats September

Streik bei den öffentlich rechtlichen Sendern - Am Donnerstag haben ver.di und BJV beim Bayerischen Rundfunk zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Der Warnstreik war Bestandteil eines bundesweit koordinierten Streiktags bei den öffentlich-rechtlichen Sendern der ARD. Mehr als 600 Kolleginnen und Kollegen kamen allein aus München zur Protestkundgebung. Soviel wie seit Jahren nicht. Ganze Abteilungen blieben geschlossen der Arbeit fern. ver.di fordert 6 Prozent mehr Gehalt. Die große Beteiligung ist aber auch zu erklären durch den Unmut der Beschäftigten über die Entwicklung im Sender: die schleichende Privatisierung der Produktion.

Bild des Monats August

Kindercamp der Rotfüchse Auch hier wird es nochmal spannend, denn die Vorbereitungen für die spannende Veranstaltung „Der große Bergarbeiterstreik von 1997“ steht an. Diese bewegende und mitreißende Revue findet am Sonntag, 4. August, ab 15 Uhr, im Kulturhaus Dorndorf, Lange Straße 7, 36460 Krayenberggemeinde statt. Unter anderem beteiligt sich das Kindercamp aktiv an der Vorbereitung dieser Revue - bastelt Requisiten für die Revue, besucht ein Bergwerk, übt Bergarbeiterlieder usw. Denn von den kämpferischen Bergleuten kann man viel aus ihrem Leben, den Kämpfen und ihren Erfahrungen lernen.
Bild des Monats August

Kindercamp beim Besuch eines Bergwerkes

Bild des Monats Juli

Jetstream-Wellen verändern sich: „Eine wesentliche Ursache dieser Extremwetterereignisse liegt in Veränderungen globaler Strömungssysteme der Luft. Die überdurchschnittliche und rasche Erwärmung der Arktis um 2 Grad Celsius seit 1980 beginnt den Jetwindgürtel auf der Nordhalbkugel zu destabilisieren. Dadurch verändern sich die Wege polarer Tiefdruck- und subtropischer Hochdrucksysteme.“ So die Analyse von Stefan Engel im Buch "Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?" (S. 162)
Bild des Monats Juli

Hitzewelle - Klimaveränderung - Sofortforderungen und gesellschaftsverändernder Kampf notwendig

Bild des Monats Juni

Die Münchner Mannschaft auf den Spiele ohne Grenzen am Pfingstjugendtreffen 2019 in Thüringen - Danke an alle Mitspieler und Helfer - Ein super 4. Platz!

Bild des Monats Mai

Training für die Spiele ohne Grenzen auf dem 19. Pfingsjugendtreffen in Truckenthal / Thüringen - Gemeinsam sind wir stark

Bild des Monats April

Im April streikten wieder Hunderte Druckerinnen und Drucker der Gewerkschaft ver.di in der aktuellen Tarifauseinandersetzung. 24 Stunden wurde das Druckzentrum in Hagen-Bathey bestreikt. Kolleginnen und Kollegen fuhren nach Essen zur zentralen Streikdemonstration. Auch in München gab es eine Kundgebung. Die Redakteure, Druckerinnen und Drucker der Roten Fahne sind solidarisch mit den Streikenden: "Wir helfen gerne, die Medienzensur zu durchbrechen, die gegen diesen Streik in vielen Tageszeitungen herrscht ".

Bild des Monats März

Ein breites Bündnis aus 25 Organisationen trug die verschiedensten Forderungen der Frauenbewegung gemeinsam auf die Strasse!

Bild des Monats Februar

Fridays for Future – Gemeinsamer Kampf statt Spaltung und Ausgrenzung!

Bild des Monats Januar

Auf einem aufgelassen Feld am Rand von Erding treffen sich diese norwegische Waldkatze und der Tiger, der hier heimisch wurde. Die Lebensverhältnisse am Rand von Siedlungen ist für viele Tiere bequemer geworden. Draußen in der Natur wird es für viele Tiere unbequemer. Autobahnen, Gewerbeansiedlungen, Hochgeschwindigkeitstrassen schränken den Lebensraum erheblich ein. Das Insektensterben bereitet für viele Vogelarten lebensbedrohliche Bedingungen. Da ist es doch einfacher in stadtrandnahe Ansiedlungen sich´s gemütlich zu machen. Es gibt genügen Essenreste und wenn diese aufgezehrt sind, gibt es viele Bewohner, die die hungrigen Nachbarn gerne zufüttern. Für die Kinder sind Katze und Tiger eine willkommene Abwechslung zu den Filmserien wie Dschungelbuch, Yakari, Lassie oder wie sie sonst noch heißen. Hier kann an sicherem Ort versteckt das Treiben der Tieren beobachtet und das Erlebte in einer spannenden Geschichte weiter erzählt werden.

Bild des Monats Dezember

An der Münchner Aktion zum Weltklimatag kam in der Schützenstraße zwischen Stachus und Hauptbahnhof ein breites Bündnis zustande. Wie wichtig es ist, sich mit der bedrohenden Klimaveränderung auseinander zu setzen, zeigt das aktuelle Schneeinferno in den bayerischen und österreichischen Alpen. "Ob das was mit dem Klimawandel zu tun hat?" Da bekommt man meistens die Erklärung, das fände eben alle 10 bis 15 Jahre statt. Wenn man genauer hinschaut, kommen die meterhohen Schneemengen in dieser kurzen Zeit von der noch warmen Nordsee. Die kalte Nordströmung kann sich mit Wasser anreichen. Dann trifft sie hier bei uns in Südbayern auf eine um 3 Grad wärmere Luft als üblich. Die angereicherten Luftmassen aus einer nördlichen Strömung finden also günstige Bedingungen, um ihre Last an den nördlichen Rand der Alpen abzuwerfen. Für den Wasserhaushalt verbessern sich die Bedingung nach dem trockenen Sommer, für die Menschen vor Ort heißt das: wie komme ich zur Arbeit, geschlossene Schulen; wer betreut meine Kinder oder wer räumt den meterhohen Schnee vom Dach.

Bild des Monats November

30 Millionen Besucher muss Venedig jährlich verkraften. Das hat zur Folge, dass die Venezianer das Leben in Venedig ist nicht mehr zu bezahlen und so aufs Festland ziehen. Das Hochwasser im Oktober hat einen neuen Rekord gebrochen. Die Schutzpolder, die Venedig vor Hochwasser schützen soll, haben mehrere Milliarden gekosten, sind aber noch immer nicht im Betrieb. Im Oktober protestierten auf dem Canal Grand hunderte Boten mit dem Slogan No Grandi Navi gegen die Kreuzfahrtschiffen, die die Bausubstanz beschädigen, die Luft verpassten, und sonst nur die vollen Gassen noch voller machen. ...

Nach zwei, drei Stunden sind diese Touristen wieder in ihren Luxuskabinen und die Venezianer können nur noch ihren Müll entsorgen.
300.000 Menschen haben zur Blütezeit mal in Venedig haben gewohnt. Sie haben im Arsenal Schiffe gebaut und in den vielen Mühlen das Korn gemahlen. Gegen die Großmächte Österreich, Frankreich, Spanien und England hatten sie als Kleinstaat keine Überlebenschance. Napoleon gab Venedig den Gnadentot. Zurückgeblieben ist dieser einzigartige Ort in der Lagune, der für viele Menschen ein Sehnsuchtsort geworden ist.

Bild des Monats Oktober

Bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen haben vor allem die Grünen von der Abstrafung der Rechtsentwicklung der Bundesregierung und ihrer Scharfmacher wie Horst Seehofer (CSU) profitiert. Bereits 1988 hat die MLPD nachgewiesen, dass sich die Grünen von einer kleinbürgerlicher Protestpartei zu einer staatstragenden Reform- und Monopolpartei verwandelt haben. Sie tragen deshalb die Rechtsentwicklung der Regierungen mit. Der Zusammenschluss gegen Rechtsentwicklung der Regierung ist aber Gebot der Stunde. Dazu gehören gemeinsame Erfahrungen im Kampf sowie ihre Verarbeitung. Die MLPD sucht den Zusammenschluss auch mit fortschrittlichen und ehrlichen Kräften der Grünen. Eine klare Abfuhr gebührt dagegen liquidatorischen Kräften, die MLPD und Internationalistisches Bündnis aus breiten Bündnissen gegen Polizeigesetze oder Flüchtlingspolitik auszugrenzen versuchen.

Bild des Monats September

Am 15.09.2018 gingen ca. 7.000 München auf die Straße und protestierten gegen die hohen Mieten und gegen Spekulation. Witzige Sprüche wie "München geht verloren an die Investoren" oder "Pfifft di Investor! Schleich di Spekulant" konnte man auf den handgeschriebenen Schildern lesen. Hart betroffen von der Mietmiserie sind junge Familien mit Kindern. Ein Demonstrant forderte; "Statt Bau-Wut und Grün-Kaputt: - Begrenzung von Luxus und Zweitwohnungen - Verbot von Leerstand | Statt jammern, bitten, betteln: - Auf die Barrikaden!" Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.