Bild des Monats

Bild des Monats Dezember

In Rumänien werden tausend Jahre alte Urwälder abgeholzt. Korrupte Behörden und westliche Konzerne sind für die Zerstörung verantwortlich. Können Umweltschützer den Wald retten? Interessantes radioFeature auf Bayern 2 https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiofeature/radiofeature-urwald-in-rumaenien-100.html

Bild des Monats November

Am 191. und 192. Hauptverhandlungstag des Münchner TKP/ML-Prozesses beantragte die Verteidigung die Einstellung des Verfahrens aufgrund des Angriffs des türkischen Staates auf das kurdisch verwaltete nordsyrische Gebiet Rojava. Damit sei eindeutig belegt, dass die erteilte Verfolgungsermächtigung der Bundesregierung – dabei handelt es sich um eine notwendige Bedingung des Verfahrens – evident willkürlich ist. Wir dokumentieren eine Pressemitteilung:
Bild des Monats November

Dokumentiert von www.tkpml-prozess-129b.de

Zur Begründung hieß es unter anderem: „Denn spätestens jetzt ist die Aufrechterhaltung der Verfolgungsermächtigung als willkürlich anzusehen, weil es sich bei der Türkei nicht um ein geeignetes Schutzobjekt im Sinne des § 129b StGB handelt. Ein Staat, der in dem Zeitraum seit der hiesigen Anklageerhebung nicht nur die eigene kurdische Bevölkerung bombardiert und zwei völkerrechtswidrige Angriffskriege beginnt, sondern auch die ethnische Säuberung des besetzten Gebietes anstrebt und vollzieht, stellt keine die Würde des Menschen achtende staatliche Ordnung im Sinne des § 129b StGB dar. Auch das friedliche Zusammenleben der Völker erfordert gerade, gegen diesen Staat Widerstand zu leisten.“

Im Anschluss gaben die Angeklagten Müslüm Elma, Sami Solmaz, Sinan Aydin und Seyit Ali Ugur jeweils ergänzende Begründungen zu den Anträgen ab. Sie thematisierten die Gräuel des Vorgehens der türkischen Armee gegen die Kurd*innen und insbesondere, dass die Türkei damit offen als Besatzer auftreten. ...

Der Senat nahm sich für Befassung der Anträge eine verlängerte Mittagspause Zeit und lehnte die Anträge bereits am Nachmittag ab. Einmal mehr betonten die Münchner Richter*innen zwar in den Beschlussgründen, dass ihre Ablehnung keinesfalls als Billigung der Aktionen des Erdogan Regimes verstanden haben wollen.

Der außerhalb der Türkei derzeit wohl größte politische Strafprozess wird also auch nach der jüngsten Eskalation im Krieg gegen die kurdische und linke Opposition fortgeführt.

Bild des Monats September

Streik bei den öffentlich rechtlichen Sendern - Am Donnerstag haben ver.di und BJV beim Bayerischen Rundfunk zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Der Warnstreik war Bestandteil eines bundesweit koordinierten Streiktags bei den öffentlich-rechtlichen Sendern der ARD. Mehr als 600 Kolleginnen und Kollegen kamen allein aus München zur Protestkundgebung. Soviel wie seit Jahren nicht. Ganze Abteilungen blieben geschlossen der Arbeit fern. ver.di fordert 6 Prozent mehr Gehalt. Die große Beteiligung ist aber auch zu erklären durch den Unmut der Beschäftigten über die Entwicklung im Sender: die schleichende Privatisierung der Produktion.

Bild des Monats August

Kindercamp der Rotfüchse Auch hier wird es nochmal spannend, denn die Vorbereitungen für die spannende Veranstaltung „Der große Bergarbeiterstreik von 1997“ steht an. Diese bewegende und mitreißende Revue findet am Sonntag, 4. August, ab 15 Uhr, im Kulturhaus Dorndorf, Lange Straße 7, 36460 Krayenberggemeinde statt. Unter anderem beteiligt sich das Kindercamp aktiv an der Vorbereitung dieser Revue - bastelt Requisiten für die Revue, besucht ein Bergwerk, übt Bergarbeiterlieder usw. Denn von den kämpferischen Bergleuten kann man viel aus ihrem Leben, den Kämpfen und ihren Erfahrungen lernen.
Bild des Monats August

Kindercamp beim Besuch eines Bergwerkes

Bild des Monats Juli

Jetstream-Wellen verändern sich: „Eine wesentliche Ursache dieser Extremwetterereignisse liegt in Veränderungen globaler Strömungssysteme der Luft. Die überdurchschnittliche und rasche Erwärmung der Arktis um 2 Grad Celsius seit 1980 beginnt den Jetwindgürtel auf der Nordhalbkugel zu destabilisieren. Dadurch verändern sich die Wege polarer Tiefdruck- und subtropischer Hochdrucksysteme.“ So die Analyse von Stefan Engel im Buch "Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?" (S. 162)
Bild des Monats Juli

Hitzewelle - Klimaveränderung - Sofortforderungen und gesellschaftsverändernder Kampf notwendig

Bild des Monats Juni

Die Münchner Mannschaft auf den Spiele ohne Grenzen am Pfingstjugendtreffen 2019 in Thüringen - Danke an alle Mitspieler und Helfer - Ein super 4. Platz!

Bild des Monats Mai

Training für die Spiele ohne Grenzen auf dem 19. Pfingsjugendtreffen in Truckenthal / Thüringen - Gemeinsam sind wir stark

Bild des Monats April

Im April streikten wieder Hunderte Druckerinnen und Drucker der Gewerkschaft ver.di in der aktuellen Tarifauseinandersetzung. 24 Stunden wurde das Druckzentrum in Hagen-Bathey bestreikt. Kolleginnen und Kollegen fuhren nach Essen zur zentralen Streikdemonstration. Auch in München gab es eine Kundgebung. Die Redakteure, Druckerinnen und Drucker der Roten Fahne sind solidarisch mit den Streikenden: "Wir helfen gerne, die Medienzensur zu durchbrechen, die gegen diesen Streik in vielen Tageszeitungen herrscht ".

Bild des Monats März

Ein breites Bündnis aus 25 Organisationen trug die verschiedensten Forderungen der Frauenbewegung gemeinsam auf die Strasse!

Bild des Monats Februar

Fridays for Future – Gemeinsamer Kampf statt Spaltung und Ausgrenzung!

Bild des Monats Januar

Auf einem aufgelassen Feld am Rand von Erding treffen sich diese norwegische Waldkatze und der Tiger, der hier heimisch wurde. Die Lebensverhältnisse am Rand von Siedlungen ist für viele Tiere bequemer geworden. Draußen in der Natur wird es für viele Tiere unbequemer. Autobahnen, Gewerbeansiedlungen, Hochgeschwindigkeitstrassen schränken den Lebensraum erheblich ein. Das Insektensterben bereitet für viele Vogelarten lebensbedrohliche Bedingungen. Da ist es doch einfacher in stadtrandnahe Ansiedlungen sich´s gemütlich zu machen. Es gibt genügen Essenreste und wenn diese aufgezehrt sind, gibt es viele Bewohner, die die hungrigen Nachbarn gerne zufüttern. Für die Kinder sind Katze und Tiger eine willkommene Abwechslung zu den Filmserien wie Dschungelbuch, Yakari, Lassie oder wie sie sonst noch heißen. Hier kann an sicherem Ort versteckt das Treiben der Tieren beobachtet und das Erlebte in einer spannenden Geschichte weiter erzählt werden.