Solidarität mit Sami Baydar

Lieber Sami Die Todesdrohung der faschistischen türkischen Grauen Wölfe, der Besuch der Staatspolizei, mit Beamten mit türkischem Migrationshintergrund, die Vorladung von dir zur Staatsanwaltschaft und jetzt der Mordanschlag an Dich - Wir Münchner Genossinnen und Genossen sind empört und sichern Dir unsere volle Unterstützung zu! ...

...

Du bist aktiv engagiert im Volksrat der Aramäer-Suryoye, einer Bündnisorganisation des Internationalistischen Bündnisses und gegen die Unterdrückung der Group Yorum und Anwälten in der Türkei, die im Gefängnis sind. Du bist aktiv als Kandidat des Internationalis- tischen Bündnis/MLPD zur Bundestagswahl und hast dazu viele Unterschriften, sowie für die Bewegung "Gib Antikommunismus keine Chance“ gesammelt in Deinem Laden.

In rf-news haben wir ein Interview mit dir gelesen: Ich spreche mit den Leuten offen über die gesellschaftlichen Probleme, die der Kapitalismus verursacht, wie Ausbeutung, Umwelt- zerstörung, Krieg und Armut. Gleichzeitig stelle ich, als Lösung dieser Probleme und „Medizin“ dieser „Krankheiten“ des Kapitalismus, den Sozialismus als bessere Alternative vor. Man muss dafür auch politisch arbeiten um dieses Ziel zu erreichen.“

Du bist für uns ein Vorbild, wir haben volle Hochachtung für dich und deinen Mut! Mach weiter so! Wir stehen zusammen!

Dieses Vorgehen zeigt, dass du deine und unsere Gegner ins Mark getroffen hast, sie sind feige und gehen hinterrücks vor. Sie wollen Dich einschüchtern und damit auch jeglichen Widerstand gegen die ganze weltweite imperialistische Politik der Unterdrückung und Ausbeutung.

Wir unterstützen dich, indem wir in München diese Vorgänge bekannt machen und vor allem indem wir für unsere gemeinsame Ziele kämpfen.

Wir fordern die vollständige Aufklärung und Bestrafung dieser faschistischen Kräfte.

Wir fordern das sofortige Verbot der ‚Grauen Wölfe‘ und aller faschistischen Organisationen!“

Wir hoffen, dass wir Dich bald einmal kennen lernen.

 

Mit revolutionären Grüßen

MLPD München